Placida-Viel-Berufskolleg

Menschen achten, stärken und qualifizieren

Schülervertretung (SV)

Die neuen Schülersprecherinnen und Schülersprecher. Foto: SMMP / Grote

Die Wahl zu den Schülersprechern gewannen in diesem Schuljahr 2022/2023 Justus Kreutz (AHR12c) und Leonie Meyer (FHR11a).

Ihre Stellvertreterinnen wurden Charlotte Siwek (AHR13b). Malena Huder (AHR12b), Sabrina Völker (Ki12) und Henning Kaufmann (AHR12a).

Aufgaben

Die Schülervertretung hat die Aufgabe, die Interessen der Schülerinnen und Schüler bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit zu vertreten und die fachlichen, kulturellen, sportlichen, politischen und sozialen Interessen der Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Die inhaltliche Ausgestaltung der Mitwirkungsrechte der Schülervertretung ist im Erlass über die Mitwirkung der Schülervertretung in der Schule nach dem Schulmitwirkungsgesetz geregelt.
Die Arbeit der Schülervertretung ist ein wichtiger Bestandteil einer demokratisch orientierten Schule. Dass Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, das Leben an ihrer Schule aktiv mit zu gestalten und sich so in demokratischen Prozessen einzubringen halten wir am PVBK für sehr wichtig.

Die Schülervertretung des Placida-Viel-Berufkollegs setzt sich aus den Klassensprechern/innen und ihren Vertreter/innen zusammen. Sie bilden gemeinsam den Schülerrat, der an wichtigen Fragen des Schullebens beteiligt wird. In der Schulkonferenz haben Vertreter der SV zum Beispiel die Möglichkeit das Schulleben konkret mitzugestalten und sind demokratisch stimmberechtigt wie Eltern und Lehrer.

Unsere Schülersprecher vertreten darüber hinaus die Belange von Schülerinnen und Schülern in und außerhalb der Schule. Fortbildungen werden von den Schülersprechern besucht, um sich auch überregional im Märkischen Kreis über die SV-Arbeit auszutauschen und neue Impulse mit in die Schule zu bringen.

Die SV des PVBK trifft sich ein Mal im Monat, um aktuelle Belange des Schullebens zu besprechen. Das können ganz praktische Dinge wie die Veränderung des Angebots im Getränkeautomaten oder die Organisation von Projekten sein.

Begleitet und unterstützt wird die SV von den Verbindungslehrern Christina Grote und Tiana Rogalsky sowie Schulsozialarbeiterin Irina Rebbe.

In einem Schülerraum kann sich die SV auch außerhalb der offiziellen Treffen zusammen finden, um zum Beispiel an gerade anstehenden Projekten zu arbeiten.

SV-Mitglieder haben die Möglichkeit, je nach Angebot an Fortbildungen, z.B. für Schülersprecher und deren Funktion, teilzunehmen. Auch Schulungen, zum Beispiel über das Thema Cyber-Mobbing, wurden in der Vergangenheit schon besucht.

Um all diese Aufgaben in einem Team meistern zu können, trifft sich die SV am Anfang des Schuljahres in einem mehrtägigen Seminar, außerhalb der Schule, um sich besser kennen zu lernen. Als Team macht die Arbeit neben dem Unterricht viel Spaß und wir freuen uns über jede Unterstützung.

Projekte

Im Schülerraum kann sich die SV auch außerhalb der offiziellen Treffen zusammen finden, um zum Beispiel an gerade anstehenden Projekten zu arbeiten.

Nikolaus- und Valentinstagsaktion

    Bei diesem Projekt sammelt die SV Grüße von den Schülerinnen und Schülern ein und verteilt sie dann an den jeweiligen Tagen mit einer kleinen Überraschung an die gewünschten Personen.

Sportfest

    Jedes Jahr findet ein Sportfest für das gesamte Berufskolleg statt. Geplant sind Turniere (z.B. Fußball), Spiele, bei denen die Klassen gegeneinander spielen und auch tolle Preise gewinnen können, und ein Sponsorenlauf für einen guten Zweck.

„Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

    Ein großes Thema in der SV war und ist das Mobbing an Schulen. Das Deutschlandweite Projekt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ hat es dann ans PVBK geschafft: Seit 2012 sind wir eine „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Insgesamt setzt sich die SV gegen Mobbing an der Schule ein und achtet auf gemeinnütziges Engagement.