Menschen achten, stärken und qualifizieren
Unterricht mit Dalton

Unterricht mit Dalton

Radio MK, JANINE & CO, 27.11.2019: Neues Unterrichtskonzept am Placida-Viel-Berufskolleg

„Dalton ist not a sytem, Dalton is a way of life.“

Helen Parkhurst

Was ist „Dalton“?

Dalton ist eine Unterrichtsform, die dem Lernenden hilft, selbstständig und selbsttätig zu lernen und somit zum Gestalter des eigenen Lern- und Lebensprozesses zu werden.

Wie funktioniert Dalton am Placida?

Ein Drittel des Fachunterrichts wird in sogenannte Dalton-Stunden umgewandelt.

Diese finden am Placida täglich in der 3. und in der 6. Unterrichtsstunde statt. Für diese Stunden gibt es spezielle Dalton-Aufgaben, die sich aus dem Fachunterricht ableiten und auch wieder in den Fachunterricht einfließen.

In diesen Stunden entscheidet jede Schülerin und jeder Schüler eigenständig

  • welche Aufgabe bearbeitet wird
  • mit wem gearbeitet werden soll
  • in welchem Raum gearbeitet wird
  • von welcher Lehrkraft Unterstützung und Hilfe erforderlich ist

Was hilft mir beim eigenständigen Lernen?

Der Placida-Planer ist ein Ringbuch. Eine passende App für Smartphone haben wir noch nicht gefunden.
Der Placida-Planer ist ein Ringbuch. Eine passende App für Smartphone haben wir noch nicht gefunden.

1. Der Placida-Planer

Hierin kann jede Schülerin und jeder Schüler die zu bearbeitenden Aufgaben sowie Termine organisieren und verwalten.

2. Die Digitalisierung

Jede Schülerin und jeder Schüler bringt sein eigenes digitales Endgerät mit in die Schule und kann so selbstständig auf alle Unterrichtsmaterialien und Unterrichtsinhalte zugreifen. Über Teams kann ich jederzeit mit allen Lehrkräften sowie allen Mitschülerinnen und Mitschülern kommunizieren. Bei Problemen mit der Technik erhalte ich Unterstützung durch Digital Coaches und eScouts.

3. Das Mentoring

Die Erfahrung zeigt, dass die Fähigkeit die Eigenverantwortung für das Lernen zu übernehmen unterschiedlich ausgeprägt ist und die Schülerinnen und Schüler darin geschult und unterstützt werden müssen. Um dieser Aufgabe noch besser nachkommen zu können, ermöglicht das „Placida“ ein Lern-Coaching durch Mentoring.

Dafür werden gemischte Gruppen (über Klassen- und Stufengrenzen hinweg) gebildet, die einmal wöchentlich in einer Daltonstunde von einer Lehrkraft (Mentorin / Mentor genannt) betreut wird. Während die Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit an ihren Daltonaufgaben arbeiten, finden Einzelberatungen der Mentorin / des Mentors statt. Schwerpunktthema der Beratung ist das Lernen: Wie komme ich mit meinen Aufgaben zurecht? Was brauche ich, um gut lernen zu können? Was hindert mich manchmal zu lernen? Wo bekomme ich im Alltag Unterstützung? Wie erreiche ich meine Ziele? Wie plane ich? Was genau wird von mir im Daltonunterricht erwartet? Solche und weitere Fragen, die die Schülerinnen und Schüler in die Beratung mitbringen, werden in der Mentorenstunde behandelt.

Jede Schülerin / jeder Schüler hat zwei bis drei solcher Beratungen pro Quartal. Mit dieser Form der Lernberatung wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg, selbstständige und erfolgreiche Lernerinnen und Lerner zu werden, begleiten und unterstützen.

Und woher kommt der Name?

Dalton hat seinen Namen von einer US-amerikanischen Kleinstadt Dalton in Wisconsin, wo die Reformpädagogin Helen Parkhurst es erstmals entwickelte und einsetzte.

Was sind die Ziele, die mit Dalton erreicht werden sollen?

Lernen nach Dalton folgt dem Grundsatz „Freiheit in Gebundenheit“.

  • Freiheit bedeutet, dass man in den Daltonstunden entscheiden kann, an welchen Aufgaben, bei welcher Lehrkraft und ob man allein oder mit anderen arbeiten will. Auch Lernpartnerschaften über Klassen- und Stufengrenzen hinweg sind möglich.
  • Gebundenheit meint, dass man für jedes Unterrichtsfach Aufgabenstellungen hat, die in einem vorgegebenen Zeitraum erledigt werden müssen. Die Aufgabenstellungen beziehen sich auf Lerninhalte, die verbindlich sind und vom Fachunterricht in die Dalton-Stunden gelegt werden.

Die Verantwortung für das Lernen geht mehr und mehr auf die eigene Person über. Dazu gehört, die einzelne Woche gut zu planen, die Aufgabenstellungen bis zum angegebenen Zeitpunkt zu erledigen und den Placida-Planer gewissenhaft zu führen.

Zusammenarbeit wird bei uns großgeschrieben: Man arbeitet mit Mitschülerinnen und Mitschülern zusammen oder bildet Lernpartnerschaften mit Schülerinnen und Schülern aus anderen Klassen. Aber auch die Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern erhält eine neue Qualität. Die Lehrkraft ist in den Dalton-Stunden mehr Berater und Unterstützer, der viel individueller auf Sie eingehen kann als im Klassenunterricht.

Selbstständigkeit ist das letzte Prinzip und gleichzeitig das übergeordnete Ziel des Dalton-Konzepts. Durch diese Pädagogik lernt man das Lernen und wird dadurch vorbereitet auf Studium und Beruf. Indem man sein eigenes Lernen plant, dadurch gezielter umsetzt und reflektiert, wird man zum Gestalter des eigenen Lern- und Lebensprozesses.

Radio MK Nachrichten, 27.11.2019, 6.30 Uhr
Radio MK Nachrichten, 27.11.2019, 7.30 Uhr
Radio MK Nachrichten, 27.11.2019, 8.30 Uhr

Tagesstruktur mit Dalton

18.00-8.45Fachunterricht
28.45-9.30Fachunterricht
39.30-10.15Daltonunterricht
10.15-10.45Pause
410.45-11.30Fachunterricht
511.30-12.15Fachunterricht
612.15-13.00Daltonunterricht
13.00-13.45Mittagspause
813.45-14.30Fachunterricht
914.30 -15.15Fachunterricht
15.15-15.30Pause
1015.30-16.15Fachunterricht
1116.15-17.00Fachunterricht
1217.00-17.45Fachunterricht
Öffnungszeiten des SekretariatesTäglich in der großen Pause von 10.15 Uhr bis 10.45 Uhr.
Montag bis Donnerstag in der Mittagspause von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr.

Placida-Viel-Berufskolleg
Dechant-Röper-Straße 47
58706 Menden